Informationen für Ärzte und Zuweiser:

Hier haben wir für Sie die am häufig gestelltesten Fragen zusammengefasst, sollte Ihre nicht dabei sein stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.

Brauchen die Patienten eine Überweisung?

Grundsätzlich benötigen Patienten, welche das Ganglabor besuchen wollen, keine Überweisung vom Arzt bzw. Facharzt, da die Krankenkassen keine Kostenübernahme garantieren. Es ist jedoch für den Therapeuten hilfreich, wenn eine Überweisung vorhanden ist (mit Diagnose und dem genauen Termin, welchen der Patient benötigen würde). Meist ist es als zuweisender Arzt ratsam, einen Ganglabor Erstbefund bzw. bei klarer Fragestellung einen passenden Termin zu verordnen.

Sollten die Patienten über eine Zusatzversicherung verfügen, wird von der Versicherung eine Facharztverordnung (mit genauer Terminbezeichnung z.B. „Ganglabor Erstbefund“, „Ganglabor Dynamische Fußfunktionsmessung – Einlagen“) verlangt. Die Höhe der Übernahme variiert von Versicherung zu Versicherung.

Wo findet der Arzt die Erklärungen für Ganglabortermine?

Die genauen Erläuterungen findet man unter Analysen & Leistungen im Ganglabor Frohnleiten.

Kommen alle Patienten für das Ganglabor in Frage?

Im Prinzip JA. Alle Personen mit Einschränkungen im Bereich des Bewegungsapparates bzw. neurologischen Erkrankungen können Termine im Ganglabor wahrnehmen. Natürlich auch Personen ohne definitive Probleme, welche an ihrem Gang- bzw. Laufstil interessiert sind.

Was macht das Ganglabor genau? Wozu gibt es diese Institution?

Das Ganglabor bietet Ärzten und Patienten Hilfestellungen zu Fragen, welche genaue Bewegungsanalysen verlangen. Beispielsweise ist es bei Einlagenanmessungen ratsam, dynamische Fußfunktionsmessungen durchzuführen, da man so die individuelle Funktionsweise der Füße exakt darstellen kann.

De facto wird im Ganglabor die menschliche Bewegung operationalisiert.

Zu welchem Termin sollen Patienten zugewiesen werden?

Die beste bzw. sicherste Entscheidung ist es, die Patienten zu einem „Ganglabor Erstbefund“ zuzuweisen, da der Therapeut hierbei einen ersten Eindruck der Problematik erhält. Hilfreich sind natürlich ärztliche Befunde bzw. kurze Fragestellungen. Bei konkreter Fragestellung „Schuheinlagen“ kann natürlich sofort zum Termin „Dynamische Fußfunktionsmessung – Einlagen“ zugewiesen werden.